Lyrik – Ausschreibung

Beim Schreiben sitzen wir viel zu häufig alleine vor unserer Idee. Wir schreiben für uns, vor uns und unsere Gedanken und Sätze landen wenn nicht im Papierkorb, in einem von vielen Notizbüchern oder verschwinden zwischen all den anderen unbenannten Dokumenten.
Und selbst wenn wir mit unseren Texten eine Öffentlichkeit finden – unser Schreiben und das fremde Lesen bleibt genauso anonym, genauso unausgesprochen.

Traurig, eigentlich. Also…

Let’s talk about text, Baby!

Ich möchte mit euch erforschen und testen, wie, warum und wo wir das Schreiben und Lesen endlich aus den dunklen Schubladen und Schreibtischeckenstapeln heraus holen können um darüber zu sprechen, Eindrücke und Erfahrungen zu teilen und vielleicht ein bisschen dazuzulernen.

Wie?
Nachdem ihr eure Texte eingesendet habt, treffen wir uns – digital – und begeben uns in Schreibpartnerschaften miteinander, in denen wir übers Texten sprechen und neue Texte übers Sprechen schreiben. Es geht darum, uns abseits von falsch und richtig auszutauschen und neue Formate zu finden, die wir testen und weitergeben wollen, damit wir nicht mehr an den Deutungshypothesen im Deutschunterricht hängen bleiben.

Ein bisschen Zeit sollte zur Teilnahme am Projekt also übrig sein.

Das Ziel ist es, diese Formate aufzuarbeiten und zu veröffentlichen, in den Medien, digital, analog – sodass unser Sprechen Kreise ziehen kann!

Eingesendet werden können bis zum 06.Dezember 2020 lyrische unveröffentlichte Texte und Projekte –zum Thema „alles so diffus“. Gereimt und Versmaß ist dabei genauso sehr lyrisch wie experimentelle Formen!

Bitte schick eine kleine Information mit, wer du bist und was du so machst.

Texte an: texte@rebeccajacob.de

Die Ausschreibung findet im Rahmen eines Abschlussprojektes der Universität Hildesheim statt.